Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Literatur

Veranstaltungen

 


 

 

MOSSE LECTURES im WS 21/22

 

Mosse 21.png

 

Die MOSSE LECTURES an der Humboldt-Universität zu Berlin sind eine interdisziplinär und international ausgerichteten Vortragsreihe an der Humboldt-Universität, die vom Institut für deutsche Literatur veranstaltet wird. Sie erinnern an die Geschichte der Familie Mosse, das deutsch-jüdische Verlagshaus Rudolf Mosse und den 1999 verstorbenen Historiker George L. Mosse, der die Vortragsreihe am 14. Mai 1997 eröffnete. Mit ihrer Verpflichtung zur Förderung von kulturellem Austausch, Wissensvermittlung und politischer Aufklärung sehen sich die MOSSE LECTURES als wissenschaftliche Einrichtung in der Tradition einer liberal-demokratischen Publizität, wie sie vom Berliner Tageblatt bis 1933 gepflegt und verteidigt wurde. Hier geht es zur Webseite der Vortragsreihe.

 

 


 

 

Nekrolügen? Nachrufe im literarischen Feuilleton der 1920er und 1930er Jahre

 

Workshop des Graduiertenkollegs "Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen" mit dem DFG-Forschungsprojekt „Kleine Ruhmesblätter. Robert Walsers Porträt- und Nachrufgedichte in der Prager Presse“


18.–20. November 2021
Unter den Linden 6, 10117 Berlin, Raum 2249a

 

Unbenannt.PNG

 

 

Organisation: PD Dr. Sabine Eickenrodt, Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza

 

Anmeldung unter: gkklefor[at]cms.hu-berlin.de