Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Literatur

Wissenschaftliche Biographie


 

Ernst Osterkamp, 1950 in Tecklenburg geboren, studierte in Münster Germanistik, Sozialwissenschaften und Philosophie. 1977 Promotion an der Universität Münster. Nach einjähriger freier Verlagsmitarbeit ab 1979 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Germanistik der Universität Regensburg. 1988 Habilitation im Fach Deutsche Philologie (Neuere deutsche Literaturwissenschaft). 1992 Gastprofessor an der Universität Würzburg.

 

 

1992-2016

Professor für Neuere deutsche Literatur am Fachbereich Germanistik der Humboldt-Universität zu Berlin

1996-1998

Dekan der Philosophischen Fakultät II

1998/99

Mitglied der Gutachtergruppe zur Evaluation von Lehre und Studium der Germanistik an den Niedersächsischen Universitäten

1989-1996

Präsident der Rudolf-Borchardt-Gesellschaft

1990-2004

Mitglied des Wissenschaftlichen Unterausschusses der Deutschen Schillergesellschaft (wiss. Beratungsgremium des Deutschen Literaturarchivs Marbach)

1996-2008

Mitglied im Ausschuss der Deutschen Schillergesellschaft

1999/2000

Getty Scholar am Getty Research Institute, Los Angeles

2003/04

Fellow der Carl Friedrich von Siemens Stiftung, München

2003

Wahl zum Ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

2003-2006

Mitglied im Postdoctoral Fellowship Advisory Committee des Getty Grant Program, Los Angeles

2004-2008 Mitglied des Fachkollegiums Literatur-, Theater-, Medienwissenschaften der DFG

2004/05

Mitglied in der Strukturkommission zur Neustrukturierung der Klassik Stiftung Weimar

2005-2012

Mitglied im Sonderforschungsbereich 644 „Transformationen der Antike“ (Humboldt-Universität zu Berlin)

2006

Wahl zum Ordentlichen Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

seit 2006

Mitglied des Stiftungsrats der Stefan George Stiftung

Nov. 2007-März 2011

Mitglied im Executive Board des Exzellenzclusters „Topoi. The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations“, Sprecher der Research Area E „The Processing of Space“

2008-2012

Sprecher des Fachkollegiums Literaturwissenschaft der DFG

2010

Wahl zum Mitglied  des Stiftungsrats der Carl Friedrich von Siemens Stiftung

2010

Aby-Warburg-Gastprofessur der Aby-Warburg-Stiftung, Hamburg

Okt. 2010

Wahl zum Ordentlichen Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

März 2011

Copernicus Visiting Scientist am Istituto Universitario di Studi Superiori der Universität Ferrara

Sept./Okt. 2011

Visiting Scholar am German Department / Deutsches Haus der New York University

2012

Wahl zum Mitglied des Stiftungsrats der Daimler und Benz Stiftung

Okt. 2013-Juni 2017

Mitglied in der Wissenschaftlichen Kommission der Union der Akademien der Wissenschaften

März 2014

Ernennung zum Mitglied der Internationalen Expertenkommission des Elitenetzwerks Bayern

seit März 2015

Leitung des im Akademienprogramm geförderten Projekts "Propyläen. Forschungsplattform zu Goethes Biographica" (gemeinsam mit Bernhard Fischer, Weimar, und Klaus Manger, Jena)
Okt. 2017

Wahl zum Präsidenten der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Januar/Februar 2019 Max Kade Critic in Residence an der Washington University in St. Louis