Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Literatur

Publikationen und Vorträge


 

Monographie

  • „Von einem sensationellen Erlebnis zum anderen getrieben …“ Kriminalheftromane und die Zeitgestalt ‚Serialität‘ in den 1920er und 1930er Jahren. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen 2017. [Online]

 

Artikel

  • Texte als ‚serielle‘ verstehen – Rezeptionshandlungen und die Textstrategien in Heftromanserien der 1920er und 1930er Jahre. In: Baßler, Moritz; Nies, Martin (Hrsg.): Short Cuts. Ein Verfahren zwischen Roman, Film und Serie. Marburg: Schüren 2018, S. 187-216.
  • Verfahren der argutia in Sonetten von Sibylla Schwarz. In: Hania Siebenpfeiffer (Hrsg.): Überschreibungen/ Überschreitungen. Zum literarischen Werk von Sibylla Schwarz (1621–1638) (= Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit [2016]).
  • Serialität als Strategie der Heteronomie. Zur Produktion, Distribution und Rezeption von Heftromanserien, 1919-1939. In: Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft 2 (2012), S. 123-157.
  • „Die Helden unserer Kindheit und Jugend“. Biographische Funktion und generationelles Identifikationspotential populärer Lektüre. In: Gerhard Lauer (Hrsg.): Literaturwissenschaftliche Beiträge zur Generationsforschung. Göttingen: Wallstein 2010, S. 47-85.

 

Vorträge

  • „Experiment Textanalyse“ mit Dr. Monika Schneikart, Tagung „Poetische Horizonte. Tagung zur Poesie. Dichter, Lyrikverlage, Literaturwissenschaft“, Koeppenhaus und Falladahaus Greifswald, 15.11.2014.
  • Texte als ‚serielle‘ verstehen – Rezeptionshandlungen und Textstrategien in Heftromanserien der 1920er und 1930er Jahre, Workshop „Serialität und Short Cuts“, Germanistisches Institut der Universität Münster, 20.07.2013.
  • Ihr Herz ist wie die Loorberblätter. Argumenta emblematica in Sonetten von Sibylla Schwarz“, Internationale Fachtagung „Überschreitungen/Überschreibungen: Zum Werk von Sibylla Schwarz (1621-1638)“, Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald, 09.10.2013.
  • „(Trans-)Fiktionalität“, Ringvorlesung „Konzepte der Literaturwissenschaft“, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 02.05.2012.
  • „Strategien der Häresie. Trivialliteraturforschung in den 1960er/70er Jahren“, Ringvorlesung „Geschichte der Germanistik“, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, 22.06.2011.
  • Tom Shark lebt! Literarische Massenkommunikation in den 1920er und 1930er Jahren. Am Beispiel der Heftromanserie Tom Shark. Der König der Detektive“, Neugermanistisches Kolloquium, Georg-August-Universität Göttingen, 28.06.2008.
  • „American detectives in Germany. The German dime novel in the early 20th century and their readers“, Popular Culture Association/ American Culture Association Conference 2008, San Francisco, California (USA), 21.03.2008.
  • They were the heroes of our childhood and youth. The role of dime novels in children's reading in the early 20th century.“ First Making books, shaping readers conference: „Making an audience“, University College Cork, Cork (Irland), 19.04.2007.
  • „Popular heroes as generational markers. The readership of dime novels in the early 20th century.“ Autumn School des Graduiertenkollegs „Generationengeschichte“, European University Institute, Florenz (Italien), 25.09.2006.
  • „The fabrication of popular heroes. Production and reading of dime novels in Weimar Germany.“ 10th biennual conference of IGEL (International Society for the Empirical Study of Literature and Media), Fraueninsel (Chiemsee bei München), 06.08.2006.