Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  • Zielgruppen
  • Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Literatur

    Bestände und Projekte


     

    Die Arbeitsstelle Fachgeschichte verfügt über umfangreiche bio-bibliographische Materialien zur Geschichte der Germanistik seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Institutionalisierungs- und Differenzierungsprozesse an der 1810 gegründeten Berliner Universität, an der mit dem im September 1810 geschaffenen Extraordinariat für Friedrich Heinrich von der Hagen eine erste Fachprofessur eingerichtet wurde. Darüber hinaus verfügt die Arbeitsstelle Fachgeschichte über Materialien zu den germanistischen Lehrstuhleinrichtungen im deutschsprachigen Raum sowie über Dokumente zu den Fächern Anglistik, Romanistik, Slawistik, Gräzistik, Latinistik und Komparatistik. 

    Einen weiteren Schwerpunkt der Sammeltätigkeit bildet die Geschichte des Faches in der NS-Zeit und in der DDR. Besonders interessant sind in diesem Zusammenhang Tondokumente wichtiger Vorlesungen, etwa der von Gerhard Scholz am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität gehaltenen Expressionismus-Lektionen, die im Kontext der Debatte zwischen Alfred Kurella und Ilja Fradkin 1961 entstanden und eine nachhaltige Veränderung im wissenschaftlichen Umgang mit dieser Epoche der deutschen Literatur markierten.

     

    Projekte:

     

    • Langfristig:
      Wissenschaftsgeschichte der Germanistik im 20. Jahrhundert.
      Monographische Darstellung der Fachentwicklung in der Einheit von Institutions- und Wissensgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Beziehungen zum Bildungs- und Erziehungssystem sowie mit einer Rekonstruktion der disziplinären Geschicke in Ost und West
    • Mittelfristig:
      Germanistik in der DDR. Bio-bibliographische Datenbank zur Entwicklung der Sprach- und Literaturwissenschaft zwischen 1949 und 1990.