Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  • Zielgruppen
  • Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für deutsche Literatur

    Prof. Dr. Andreas Kraß

    Wissenschaftliche Biographie | Schriftenverzeichnis
    Foto
    Name
    Prof. Dr. Andreas Kraß
    E-Mail
    andreas.krass (at) hu-berlin.de

    Einrichtung (OKZ)
    Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät → Institut für deutsche Literatur → Ältere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Literatur des hohen Mittelalters
    Sitz
    Dorotheenstraße 24 , Raum 3.420
    Telefon
    (030)2093-9711
    Lehrveranstaltungen

    Forschungsprojekte

    DE / EN



    Lehrveranstaltungen

    Höfische Dichtung: Ein Überblick (Vorlesung) ► Moodle

    Althochdeutsche Literatur (BA-Seminar) ► Moodle

    Höfische Liebe (MA-Seminar) ► Moodle

    Vertiefung (MA)

     

    Sprechstunden (Raum 3.420, Voranmeldung nicht erforderlich)

    Do, 13. Februar, 16-17 Uhr
    Do, 12. März, 14-15 Uhr
    Mi, 18. März, 14-15 Uhr
    Do, 16. April, 16-17 Uhr

     

    Sekretariat (Raum 3.510)

    Mo-Do             9-15 Uhr
    Fr                   9-13 Uhr

    Sabine Imhof
    sabine.imhof@hu-berlin.de
    Telefon: (030) 2093-9651 / Fax: -9653

    Urlaub: 15.-23.02.2020
    Vertretung: Malina van Appeldorn-Leist
    Raum 3.506, Tel. 2093-9663, malina.appeldorn@hu-berlin.de

     


     

    Aktuelles

    • Buch: 

    Sarah Rappeport, Die Jüdin von Cherut. Hg. v. Andreas Kraß und Moshe Sluhovsky. Unter Mitarbeit von Judith Poppe. Mit einer biographischen Skizze von Neta Bar-Ziv. Leipzig/Berlin: Hentrich & Hentrich, 2020 (Jüdische Spuren). [erscheint im Frühjahr]

    • Aufsatz:

    Queer Fictions of Berlin: Gender Trouble in Cabaret (1971) and Hedwig and the Angry Inch (2001). In: Sexual Culture in Germany in the 1970s. A Golden Age for Queers? Hg. von Janin Afken/Benedikt Wolf. Palgrave Macmillan 2020. S. 57-86.

    • Gastvorträge:

    "Der zerbrochene Spiegel: Minnesang und Psychoanalyse", IPU 26.11.2019, 18-20 Uhr

    "Höfliche Liebe: Vom Umgang der Geschlechter in der höfischen Kultur des Mittelalters", FU 11.12.2019, 16-18 Uhr, Hörsaal 1B

    "Durchkreuzte Länder: 'Herzog Ernst' in intersektionaler Perspektive", IBZ Kiel 23.01.2020, 18:45 Uhr (Nachwuchstagung Mediävistik International 23./24.01.2020)

     


     

    Mitarbeiter_innen

    • Lehrstuhl

    Dr. Lea Braun (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

    Norah Bröcker (Studentische Mitarbeiterin)

    Maren Wachowski (Studentische Mitarbeiterin)

    • DFG-Projekt "Berliner Repertorium"

    Beschka Gloy (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

    Pavlina Kulagina (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

    Franziska Lallinger (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

    Mikhail Lomakin (Studentischer Mitarbeiter)

    • Forschungsstelle "Kulturgeschichte der Sexualität"

    Janin Afken (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

    Hannes Hacke (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

     

    Drittmittelprojekte

    Deutsche Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit

    Forschungsstelle Kulturgeschichte der Sexualität (Link zur Website)

     

    Doktorand_innen

    Janin Afken (Forschungsstelle Kulturgeschichte der Sexualität)

    Beschka Gloy (Berliner Repertorium)

    Pavlina Kulagina (Berliner Repertorium)

    Franziska Lallinger (Berliner Repertorium)

    Aysha Strachan (King's College London, gemeinsam mit Dr. Sarah Bowden)

     

    Abgeschlossene Promotionen

    2019: Felix Florian Müller: "Transformierte Identitäten. Zum Wandel der Kommunikationsformen von Gastfreundschaft, Familie, Freundschaft und Liebe in Übertragungen von Vergils Aeneis im Mittelalter und der Frühen Neuzeit" (Humboldt-Universität zu Berlin)

    2019: Christina Ostermann: "Bruder Philipps 'Marienleben' im Norden. Eine Fallstudie zur Überlieferung mittelniederdeutscher Literatur" (Humboldt-Universität zu Berlin)

    2017: Lea Braun: "Transformationen von Herrschaft und Raum in Heinrichs von Neustadt Apollonius von Tyrland" (Humboldt-Universität zu Berlin)

    2017: Eva Rothenberger: "Ave praeclara maris stella. Poetische und liturgische Transformationen der lateinischen Mariensequenz im deutschen Mittelalter" (Humboldt-Universität zu Berlin)

    2017: Benedikt Wolf: "Penetrierte Männlichkeit: Sexualität und Poetik in deutschsprachigen Erzähltexten der literarischen Moderne (1905-1969)" (Humboldt-Universität zu Berlin)

    2015: Ninja Roth: "Freundschaft und Liebe: Codes der Intimität in der höfischen Epik des Mittelalters" (Goethe-Universität Frankfurt/M.)

    2015: Lisa Pychlau: "Essen und Trinken im Mittelalter. Der alimentäre Code in der mittelhochdeutschen Epik" (Goethe-Universität Frankfurt/M.)

    2011: Astrid Lembke: "Dämonische Allianzen: Jüdische Mahrtenehenerzählungen der europäischen Vormoderne" (Goethe-Universität Frankfurt/M.)